Header_News_1920x300

Vier Schritte zur Erweiterung Ihrer Produktvielfalt

Wenn im Betrieb viel los ist, verfällt man leicht in alte Gewohnheiten. „Das haben wir immer so gemacht“ ist ein Zitat, welches man aus nahezu allen Unternehmen kennt. Oft bleibt während der normalen Produktion kaum Zeit mit neuen Ideen zu experimentieren oder neue Konzepte zu entwickeln und diese umzusetzen.

Genau aus diesem Grund ist es wichtig auch über die eigene Arbeitsweise hinaus zu schauen. Aktuelle Versionen einer CAD/CAM-Software wie Mastercam bieten oft eine Vielzahl an Möglichkeiten, die Ihrem Unternehmen neue Türen öffnen können. Ziel dieser oft bereits vorhandenen Optionen ist es die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens zu erhöhen, die Produktivität zu steigern, sowie gleichzeitig neue Märkte zu erschließen.

Wir haben für Sie vier einfach umzusetzende Vorschläge zusammengestellt, die Sie nutzen können, um Ihre Produktion und Ihren Betrieb auf die nächste Stufen zu bringen.

1. Experimentieren Sie mit 5-Achsen

Sie haben bereits eine 5-Achsen Fräsmaschine oder haben die Möglichkeit einen Drehtisch auf Ihre 3-Achsen-Maschine zu montieren? Dann nutzen Sie Mastercam als CAD/CAM-Basis um diesen Vorteil zu nutzen. Komplexe Teile, die Sie mit der 5-Achsen-Bearbeitung herstellen können, bringen Ihre Fertigung auf ein ganz neues Level. Dies erschließt nicht nur neue Märkte, sondern erspart auch die ein oder andere Aufspannung des Bauteils. Durch innovative und leicht zu erlernende 5-Achs Werkzeugwege kann dieser Schritt sehr einfach und absolut nachhaltig erlernt werden!

2. Spielen Sie mit den dynamischen Werkzeugwegen

Die "Dynamic Motion Technology" umfasst eine Reihe von Bearbeitungs-Optionen, die zur Maximierung der Bearbeitungseffizienz entwickelt wurden. "Dynamic Motion" minimiert die Bearbeitungszeit, schont Ihre Werkzeuge, sowie Maschine und steigert die Werkzeugstandzeit um ein Vielfaches. Durch die Kombination dieser und weiterer Vorteile wird die Wirtschaftlichkeit Ihrer Fertigung wesentlich gesteigert! Mit der Dynamic Motion Technology war es nie einfacher Ressourcen zu erweitern und die internen Durchlaufzeiten zu minimieren.

3. Kennen und managen Sie Ihre Werkzeuge und Halter

Achten Sie darauf, dass Ihre Werkzeuge zu jedem Zeitpunkt in einem tadellosen Zustand sind! Auch hier kann eine zusätzliche Software zum managen Ihrer Werkzeugdaten, wie das MDM-Tooling, eine entscheidende Rolle spielen. Haben Sie Ihre Standzeiten im Blick und kennen Sie die Ablageorte der entsprechenden Werkzeuge. Wenn Sie dies beherrschen, sparen Sie das lästige Suchen von Baugruppen, sowie standzeitbedingten Werkzeugbruch auf der Maschine. Durch korrektes Vermessen, und dies im Austausch von Maschine und CAM-System, verringern Sie die Fehleranfälligkeit während der Programmierung und Minimieren die Kollisionsgefahr auf der Maschine.

4. Denken Sie an effektives Einspannen

Eine effektive Spannvorrichtung bedeutet die richtige Balance zu finden: Wird das Werkstück zu locker eingespannt, ist eine präzise Bearbeitung unmöglich. Wird das Werkstück zu fest eingespannt, kann es sich verziehen oder zurückfedern. Kreatives Einspannen ist eine Kunst. Machen Sie sich mit Bearbeitungsstrategien vertraut, kennen Sie die Auswirkung der Bearbeitungskräfte sowie der Spannkräfte. Halten Sie die benutzen Spannsituationen fest und archivieren Sie diese. Auch hier bietet die Software MDM ein Werkzeug um genau solche Fälle nachhaltig festzuhalten. Aufspannungen sowie Nullpunkte können zu jedem Zeitpunkt eingesehen und entsprechend neu aufgebaut werden.